30,000 Bitcoin Silk Road Auktion sorgt für Spekulation

Kapitol Washington DC

 

Die umstrittene Versteigerung von 30,000 Bitcoin seitens der USA ist vorüber und die Bitcoins wurden verkauft. Laut US Marshals Service ( USMS ) nahmen 45 Kaufinteressenten an der Auktion teil. Doch an wen die Bitcoins gegangen sind hält der USMS unter Verschluss. Infolgedessen wird momentan fleißig auf den Märkten und Internetplattformen über die Gewinner und Verlierer der Auktion spekuliert.

Die Hintergrundgeschichte zur Bitcoinauktion und dem illegalen Marktplatz Silkroad : hier lesen

Das SecondMarket/Bitcoin Investment Trust Bidding Syndikat sowie U.S. Investmentfirma Pantera Capital gehörten im Vorfeld der Auktion zu den “Favoriten” aus der Bitcoinindustrie. Doch keine der beiden Parteien konnte sich während der Versteigerung einen der 3000 BTC Blöcke sichern.

Zuerst gab SecondMarket CEO Barry Silbert am Montag auf Twitter bekannt, dass man bei allen Blöcken überboten wurde :

 

Kurz darauf meldete sich auch Dan Morehead von Pantera Capital auf Twitter zu Worte; hier musste man ebenfalls eine Kapitulation eingestehen :

Wer sind die Gewinner der Auktion?

—-[ Update 2. Juli 17:37 ]—- Venture Capitalist Tim Draper ist Gewinner der Bitcoinauktion

Wenn die Bitcoins nicht an die größten Fische aus der Bitcoinindustrie gegangen sind, an wen dann? Interessieren sich etwa Investoren ausserhalb der Industrie für Bitcoin ? In dieser geleakeden Liste von Bitcoin Kaufinteressenten lassen sich auch Namen wie DRW Trading Group, Rangeley Capital und Little Phoenix Investment Group vorfinden. Leider werden wir wohl nie genau erfahren können, wie viele Bitcoins an wen versteigert wurden. Doch es gibt einige Hinweise, die über den Preis der versteigerten Bitcoins Aufschluss geben.

Auf Reddit hat Alex Waters ( ehemaliger Bitcoin Core Developer, nun Chief Technology Officer bei Bitinstant ) sich in einem Post gemeldet :

“I was originally going to bid $10-$20 below market rate – but after the registration process I decided to go much lower.”

Mit 403 $ pro Bitcoin versuchte Waters es bei der Auktion – leider zu wenig wie sich im nachhinein rausstellte.

Kurz darauf meldete sich ein andere Reddituser “losingmarshalbidder”, dessen Gebot sich auf 451,13$ pro Bitcoin belief.

Im Zuge der Versteigerung ist der Bitcoinkurs auf den Exchanges kräftig angestiegen von etwas weniger als 600$ auf aktuell 653$. Viele erwarteten einen Einbruch des Kurses durch die Auktion – umso größte ist momentan die Euphorie. Welchen Einfluss die Auktion im Detail auf die Bitcoinökonomie hatte, lässt sich schwierig herausfinden. Jedenfalls ist klar, dass sie zu einem Preis höher als 451,13$ pro Bitcoin versteigert wurden.

Vielleicht bald die nächste Auktion ?

Neben den 30,000 Bitcoin, die das FBI von den Silkroadnutzern konfiszierte, hat die Behörde auch noch 144341 Bitcoin von den illegalen Betreibern von Silk Road “sichergestellt”. Doch ob diese bald auch versteigert werden können, wird momentan noch vor Gericht diskutiert ( mehr dazu hier ).

 

Imagesource : Fotolia

 

 

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

5 × two =