Andreessen auf der Coinsummit : Bitcoin heute ist wie das Internet 1994

Marc Andreessen hat bei der Internetrevolution geholfen als er damals den frühen Web Browser Mosaic mitentwickelte und Mitgründer bei Netscape war. Für ihn ist der Bitcoin die nächste große technische Revolution – mit vergleichbaren Auswirkungen wie sie damals das Internet hatte.

Mit seiner Firma Andreessen Horowitz hat der gebürtige Amerikaner bereits über 50 Millionen Dollar in die Bitcoinindustrie fließen lassen ( Coinbase und Ripple erhielten beide eine Investition von ca. 25 Millionen Dollar ) und hat weitere Investitionen in Höhe von mehreren Hunderten Millionen Dollar geplant.

Zusammen mit Firmenpartner Balaji Srinivasan ( Mitgründer bei Counsyl –  ein Konzern für genetische Prüfverfahren ) brachte er auf der Coinsummit in San Francisco ( 25./26. März ) seine Ansichten zur aktuellen Lage des Bitcoins näher.

Seiner Auffassung nach hat der Bitcoin heutzutage den gleichen Ruf wie das Internet im Jahr 1994. Die breite Masse weiß nicht recht um was es sich bei dieser Technologie genau handelt und ist abgeschreckt angesichts medialer Panikmache.

Wie das Internet damals sei der Bitcoin als eine Randtechnologie erschienen – zusammen mit Akteuren und Politik die beide in dessen Grauzonen arbeiten. Allerdings habe Andreessen damals schon miterlebt wie hochkarätige Unternehmer Pionierarbeit leisteten um der Bevölkerung den Nutzen des Internets  näherzubringen – und das gleiche sieht er jetzt auch mit Bitcoin geschehen :

“The exact same thing happened in the early ’90s with the Internet. It was just this horror show, for God’s sake, you would not want your teenager to go on this crazy Internet thing. By ’95, ’96, everybody went, ‘Oh, this is actually pretty cool’.”

Und wenn die Bevölkerung aufgeklärt wird, haben dubiose Charaktere prompt mehr Probleme ihre zwielichtige Arbeit in den Grauzonen fortzuführen, denn es werden in den letzten Monaten fleißig neue Investitionen in den Sicherheitssektor der Bitcoinindustrie getätigt.

In diesem Sinne : Auf zum Mond!

 

 

 

 

 

One Comment

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

11 − 9 =